Corona Schnelltest Termin buchen

Schnelltests sind mit Termin möglich
Schnelltest – Stelle: Weißdornbusch 3, 51467 Bergisch Gladbach

Hier können Sie einen Termin für einen Corona Schnelltest (Bürgertest) vereinbaren.

Ab dem 11.10.2021 sind Corona Schnelltests nur noch für bestimmte Personengruppen, wie etwa Minderjährige, kostenlos.
Corona Schnelltests werden dann nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet.
Die Kosten für einen Schnelltest betragen aktuell ca. 16,00 EUR. Für bereits geimpfte Patienten (mindestens 1 x) betragen die Kosten 12,00 EUR.
Kostenlose Impftermine können Sie hier buchen.

Wenn Sie Corona Symptome haben, wie Husten, Fieber, Unwohlsein, Geschmacksverlust, Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen und Müdigkeit rufen Sie zuvor an.

  • Online Terminbuchung Corona Schnelltest oder telefonisch unter 02202 1240810
  • Bitte einen Lichtbildausweis zum Schnelltest mitbringen
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz und halten Sie sich an die Abstands- und Hygieneregeln
Wird geladen ...

Was ändert sich bei den kostenlosen Bürgertests ab dem 11.10.2021

Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden kann, ist eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht länger erforderlich. Das kostenlose Testangebot für alle Bürgerinnen und Bürger endet daher am 11. Oktober 2021. Asymptomatische Personen, die keinen Anspruch aus einem der in den §§ 2 – 4 TestV genannten Gründen haben, müssen die Testkosten damit grundsätzlich selber tragen. Personen, für die keine Möglichkeit besteht, einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, haben auch weiterhin die Möglichkeit, sich mindestens einmal wöchentlich kostenlos mit einem Schnelltest testen zu lassen.

Welche Personen erhalten auch weiterhin kostenlose Testangebote?

Folgende Personen haben auch nach dem Ende der allgemeinen Bürgertestung am 11. Oktober 2021 die Möglichkeit sich mindestens einmal die Woche kostenlos mit einem Schnelltest testen zu lassen:

  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung noch keine zwölf Jahre alt sind oder erst in den letzten drei Monaten vor der Testung zwölf Jahre alt geworden sind.
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können. Das gilt insbesondere bei einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, da die Ständige Impfkommission für diesen Zeitraum bislang keine generelle Impfempfehlung ausgesprochen hat. Die kostenlose Testmöglichkeit besteht auch dann, wenn wegen einer medizinischen Kontraindikation eine Impfung in den letzten drei Monaten vor der Testung nicht möglich war.
  • Für vormals Schwangere bzw. Stillende erfolgte eine generelle Impfempfehlung durch die STIKO erst am 10. September 2021. Bis zu dieser Empfehlung bestand eine medizinische Kontraindikation im Sinne des neuen § 4a Nummer 2 der CoronaTestV. Die in dieser Vorschrift verankerte Übergangsfrist von 3 Monaten beginnt damit erst am 10. September 2021 zu laufen. Folglich haben vormals Schwangere bzw. Stillende bis zum 10. Dezember 2021 einen Anspruch auf kostenlose Testung nach § 4a Nummer 2 TestV. Die Anspruchsberechtigung kann in diesem Fall durch den Mutterpass belegt werden, aus dem die vorangegangene Schwangerschaft hervorgeht.
  • Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 selbst in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.
  • Bis zum 31. Dezember 2021 können sich alle, die zum Zeitpunkt der Testung noch minderjährig sind, kostenlos testen lassen. Das Gleiche gilt auch für Schwangere. Zwar besteht für diese Personen seit August bzw. September 2021 eine generelle Impfempfehlung der ständigen Impfkommission. Um diesen Personen ausreichend Zeit zu gewähren, sich über die bestehenden Impfangebote zu informieren und einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, haben sie bis Ende des Jahres weiterhin einen Anspruch auf kostenlose Testung.
  • Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen.
  • Außerdem können Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben, sich kostenlos mittels Schnelltest testen lassen.

Einwilligung und Datenschutzerklärung für Coronatest

 

Informationen zu Ihrer Einwilligung

Sie haben eingewilligt bezüglich der bei Ihnen durchgeführten Tests bei der Praxis Dr. Rupprich in die Verarbeitung Ihrer folgenden personenbezogenen Daten:

– Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2,
– Vorliegen von SARS-CoV-2 Antikörpern,
– Vor- und Nachname, Geschlecht, Nationalität, Geburtsdatum

Anschrift der Hauptwohnung oder des gewöhnlichen Aufenthaltsortes und, falls abweichend: Anschrift des derzeitigen Aufenthaltsortes bzw. Reisezielanschrift/aktueller Aufenthaltsort der nächsten 14-Tage

– Telefonnummer (mobil), E-Mail-Adresse

Die Einwilligung erstreckt sich ausdrücklich auf die Verarbeitung von Gesundheitsdaten im Sinne des Art. 9 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Sie sind damit einverstanden, dass wir Sie über die von Ihnen angegebenen Kontaktdaten über Ihr Testergebnis informieren.
Sie sind einverstanden, dass Ihre Daten im geschützten Bereich verschlüsselt gespeichert werden und Sie mit Ihrem Login Ihr Testergebnis online abrufen können.
Sie sind damit einverstanden, dass auf der Seite Ihr Testergebnisses auch die Angaben zu Ihrer Person zu finden sind. Falls Sie Ihre Personalausweis oder Reisepassnummer angeben sind Sie damit einverstanden, dass auch diese im Testergebnis angezeigt wird.

Diese Einwilligungen sind freiwillig. Sie können die Einwilligungen ohne Angabe von Gründen verweigern, ohne dass Sie deswegen Nachteile zu befürchten hätte. Sie können Ihre Einwilligung zudem jederzeit widerrufen; in diesem Fall werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht, und Sie werden nicht über das Testergebnis informiert.
Im Falle eines positiven Corona Testergebnisses informiert Sie das zuständige Gesundheitsamt; ein Widerruf der Einwilligung ist insoweit nicht möglich, da es sich um eine meldepflichtige Krankheit nach Infektionsschutzgesetz handelt.

Der Widerruf erstreckt sich ferner nicht auf Datenverarbeitungen, die im Rahmen der Aufgabenerfüllung der zuständigen Behörden nach einer Meldung an diese stattfinden.

 

Informationen gemäß Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen : Praxis Dr. med. Manuel Rupprich, Weißdornbusch 3, 51467 Bergisch Gladbach

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: ifdac Rupprich, Johannes Rupprich, Dipl.-Jur.

Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Prävention und Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 gemäß Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a) i.V.m. Art. 6 Abs. 1 UAbs.1 Buchst. a) DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeitet.

Empfänger von personenbezogenen Daten, Anlass der Offenlegung Zuständiges Gesundheitsamt im Rahmen von Meldepflichten gemäß Art. 9 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Zudem optional bei ausdrücklicher Zustimmung die RKI Corona Warn App.

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten Bis zum Widerruf der Einwilligung, das Testergebnis wird nach 1 Jahr gelöscht.

Betroffenenrechte: Sie haben das Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17 und 18 DSGVO). Wenn Sie in die Verarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer Daten Widerspruch einzulegen, wenn die Verarbeitung ausschließlich auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Buchst. e oder f DSGVO erfolgt (Art. 21 Abs. 1 Satz 1 DSGVO).

Falls Sie in die Verarbeitung eingewilligt haben und die Verarbeitung auf dieser Einwilligung beruht, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt. Der Widerruf erstreckt sich nicht auf Datenverarbeitungen die im Rahmen der Aufgabenerfüllung der zuständigen Behörden stattfinden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Landesbeauftragten für den Datenschutz.

Datenschutzhinweise gem. Art. 13 DSGVO für die Nutzung des PoC-Antigen-Test Meldeportals